Kriechender Günsel (Ajuga reptans)

Das Wildkraut gegen Sodbrennen. Jetzt kann man es schon in Wiesen und Wälder entdecken.

Der kriechende Günsel gehört zu der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Im Volksnamen kennt man ihn auch unter Guglkraut oder Günse.

Ich habe voriges Jahr zwei Pflänzchen mitgenommen, jetzt habe ich ein Günsel Feld. Diese Pflanze breitet sich sehr schnell aus.

Der Kriechende Günsel besitzt ein kräftiges Rhizom mit langen Ausläufern. Die krautige Pflanze kann bis zu 30cm hoch werden. Der Stängel ist vierkantig, die Blätter bilden eine grundständige Rosette und sind gegenständig angeordnet. Die rot-violetten Blätter sind eiförmig und glänzend. Die violetten Lippen-Blüten erscheinen meist zwischen Mai und Juni.

Die Inhaltsstoffe sind ätherische Öle, Ajugol, Ajugoside, Harpagid, Delphinidin, Aucubin, Gerbsäure.

Das bittere Kraut kann bei Sodbrennen, Ekzeme, Gelenkentzündungen, Gicht, Magenübersäuerung, Mundschleimhautentzündung, Wunden und Ödeme helfen.

Die würzigen Blätter finden in Kartoffel- und Wildgerichte sowie in Suppen ihren Platz. Die Blätter können mitgekocht werden da sie relativ hitzestabil sind.

Ich habe den kriechenden Günsel mit Grappa angesetzt und gute Erfolge bei Sodbrennen und Magendrücken erzielt. Noch besser wäre wahrscheinlich ein Tee mit dem Kraut jedoch der Grappa macht mehr Spaß. 😉

No Comments

Leave a Reply