Bärlauch im Helenental

Der Bärlauch kann gegen Schlaganfall und Herzinfarkt vorbeugen.

 

Bärlauch (Allium ursinum)

Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)

Verwendbare Pflanzenteile: Knolle, Blätter, Knospen und Blüten

Inhaltsstoffe: Allicin, Eisen, Kalzium, Magnesium, Kalium, Mangan, Phosphor, Selen, Senfölglykoside, Vitamin C

Bärlauch kann eingesetzt werden bei hohem Blutdruck, Arteriosklerose und Frühjahrsmüdigkeit.

Er wirkt blutdrucksenkend, blutreinigend, entgiftend und belebend.

Rezepte:

Bärlauchkapern

Die Knospen waschen und in kleine Gläser verteilen.

Apfelessig mit Senfkörnern, Pfefferkörner, Kräutersalz und Zucker aufkochen und über die Blütenknospen gießen.

Die Gläser fest verschließen, dunkel und kühl lagern. Nach drei Wochen kannst du sie genießen.

Bärlauchknödel mit Käsesoße

250g Semmelwürfel

150g Bärlauchblätter

40g Butter

3 Eier

ca. 1/8 Liter Milch

60g Mehl

30g Zwiebel

Salz, Pfeffer, Muskat

Käsesoße:

1/8 Liter Rindsuppe

1 stk. Schmelzkäse

100g Bergkäse

1/8 Liter Schlagobers

Salz, Pfeffer

Zubereitung: 

Bärlauchblätter kurz in Salzwasser blanchieren, abseihen und pürieren. Fein geschnittene Zwiebel in Butter anrösten. Die Semmelwürfel mit der warmen Milch übergießen und 10 Minuten durchziehen lassen. Die restlichen Zutaten untermischen und zuletzt das Mehl unterheben. Im kochenden Salzwasser oder Dampfgarer die Knödel weichkochen.

Für die Soße die Rindsuppe aufkochen den Käse hinzu fügen, köcheln bis der Käse geschmolzen ist. Schlagobers dazu geben, würzen und auf kleiner Stufe weiter köcheln lassen bis die Soße eingedickt ist.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen.